Nach Ostern ist vor Weihnachten! :)

Wir treffen uns morgen in der Festeburgkirche Frankfurt, um eine neue CD aufzunehmen.

Weihnachtslieder aus allen Ländern, aus denen die Chormitglieder kommen. 

Ab Ende November 2019 wird die CD schon auf dem Markt sein.

Erfolg in Frankfurt

Die Internationale Chorakademie Lübeck feierte am 18. Januar 2019 eine großen Erfolg mit dem hr-Sinfonieorchester unter der Leitung von Peter Eötvös. Die gemeinsame Aufführung des „Psalmus Hungaricus“ von Zoltán Kodály begeisterte Publikum und Kritik gleichermaßen. So war in der Frankfurter Rundschau nur allergrößtes Lob zu lesen:

„Zum Abschluss der „Psalmus Hungaricus“ von Zoltán Kodály. Ein Oratorium, das 1923 entstand und eine national-religiöse Bekenntnismusik erster Ordnung darstellt. Phänomenal waren die Sänger der Internationalen Chorakademie Lübeck, und Tenor István Kovacshazi verausgabte seine schöne Stimme vollkommen. Brausender Abschluss eines ungarischen Abends.“ [Bernhard Uske]

Botschafter polnisch-deutscher Freundschaft

Am vergangenen Wochenende präsentierte sich die ohnehin als ein die Völker verbindendes Ensemble bekannte Internationale Chorakademie Lübeck innerhalb des 25. Usedomer Musikfestivals als Botschafter polnisch-deutscher Freundschaft. In einem Festkonzert polnisch-deutscher Verbundenheit präsentierte die Chorakademie unter ihrer Leitung Rolf Becks Bachs berühmte h-Moll-Messe. Es spielte das Goldberg Baroque Ensemble Gdansk in der Wolliner Taufkirche des Reformators Johannes Bugenhagen.

Erstmals zeigt das Usedomer Musikfestival die Vielfalt der Musikkulturen aller zehn Ostseeanrainer in einer Saison. Auf der Zwei-Länder-Insel Usedom treffen sich drei Wochen lang hochkarätige Ensembles und Weltklasse-Stars aller Länder, die das Meer verbindet. Noch bis 13. Oktober dauert das Usedomer Musikfestival an und präsentiert insgesamt rund 40 Konzerte.

Internationale Chorakademie Lübeck mit Rolf Beck zu Gast in Bayern

Die Internationale Chorakademie Lübeck ist vom 23. Juni bis 15. Juli 2018 im bayerischen Aldersbach zu Gast, um sich dort unter der Aufsicht ihres Gründers Rolf Beck in der sommerlichen Akademie der Einstudierung unterschiedlicher Konzertprogramme und der Weiterbildung des Chorklanges sowie der Solostimmen der Chorakademie-Mitglieder zu widmen. Erstmalig tritt der Chor innerhalb der Sommer-Akademie auch bei den Europäischen Wochen Passau auf. Auf Initiative Rolf Becks ursprünglich hier als Residenz-Chor mit umfassenden programmatischen Aufgaben vorgesehen, musste das Engagement der Internationalen Chorakademie aufgrund der höchst bedauerlichen finanziellen Probleme des Passauer Festivals auf zwei Konzerte reduziert werden.

Die Internationale Chorakademie Lübeck ist nun noch in einem Konzert mit Joseph Haydns „Die Jahreszeiten“ am Samstag, 30. Juni 2018, 18.00 Uhr in der Stiftskirche von Engelhardtszell innerhalb der Europäischen Festwochen zu erleben. Außerdem gestalten einzelne Gruppierungen und Ensembles aus Chormitgliedern ein Schiffskonzert mit Ensembles aus Mozart-Opern auf der MS Sissi – einem der Donauschiffe – am Sonntag, 08. Juli 2018, um 14.00 Uhr. Da tritt der maritime Ursprung der Internationalen Chorakademie Lübeck in ein interessantes Spannungsfeld mit der maritimen Szenerie des oberbayerischen Festivals.

Spannung ist es auch, die die Vorbereitungen der diesjährigen Sommer-Akademie ganz besonders geprägt hatte: Nach einem ersten Schock aufgrund der erschütternden Zerschlagung der umfassenden Ideen Rolf Becks für die Europäischen Festwochen Passau – darunter auch eine Realisierung von Mozarts „Die Zauberflöte“ – und der damit einhergehenden Bedrohung der gesamten Sommerplanung für die Internationale Chorakademie Lübeck, entschied sich der engagierte Chorleiter und Dirigent, die Zügel wieder einmal komplett selbst in die Hand zu nehmen und den anreisenden Mitgliedern aus 12 unterschiedlichen Nationen dennoch die für ihre gesangliche und menschliche Entwicklung so wichtige Arbeitsphase mit weiteren Konzerten in der Region auf eigene Faust zu ermöglichen.

Und so erklingen „Die Jahreszeiten“ in einem zusätzlichen Konzert am Samstag, 29. Juni 2018, im spektakulären Konzerthaus Blaibach. Am Donnerstag, 12. Juli 2018, gastieren die Sängerinnen und Sänger in Kooperation mit dem Konzerthaus Blaibach ab 19.00 Uhr in der Klosterkirche von Aldersbach. Dann mit Gioacchino Rossinis beliebter „Petite Messe Solennelle“ – solistisch natürlich traditionell komplett aus den eigenen Chorreihen besetzt.

Einen Höhepunkt der diesjährigen Sommer-Akademie bilden die Meisterkurse mit prominenten Doeznten, die der Chorakademie schon seit längerer Zeit eng verbunden sind: Magreet Honig, Marcel Boone und Valérie Guillorit. Den krönenden Abschluss bietet dann das Konzert am Sonntag, 15. Juli 2018, um 19.00 Uhr im Konzerthaus Blaibach, in dem ein buntes Programm die verschiedenen Aspekte der Chor-, aber auch der solistischen Arbeit der vorangegangenen Wochen exemplarisch und mit viel Spaß für alle Beteiligten dokumentiert.

Kaum eine Arbeitsphase der Internationalen Chorakademie Lübeck ist so aufwendig und intensiv wie die alljährlich im Sommer stattfindende Sommer-Akademie. Mehrere Wochen arbeiten die Mitglieder aus aller Welt mit Experten an Konzertprogrammen und erhalten Meisterkurse von international gefragten Gesangs-Coaches. Wurden die Sommer-Akademien zunächst noch am eigentlichen Heimatort des Chores in Lübeck abgehalten, zieht es das Ensemble von Rolf Beck mit steigender Bekanntheit auch immer wieder hinaus – im vergangenen Jahr beispielsweise nach Luslawice in Polen. Auf diese Weise sammeln die Sängerinnen und Sänger der Internationalen Chorakademie nicht nur grundlegende Erfahrungen im Chor- und Sologesang gleichermaßen, sondern entdecken gemeinsam neue Orte und Regionen und erfreuen sich einer Gemeinschaft, die wie kaum eine andere Ausdruck des friedlichen Zusammenlebens unterschiedlichster Nationen ist.

Begeisterungsstürme für Tan Duns „Buddha Passion“

Gastspiel bei den Dresdner Musikfestspielen

Die Uraufführung der „Buddha Passion“ bei den Dresdner Musikfestspielen war ein voller Erfolg für alle Beteiligten. Das neue Oratorium des chinesischen Komponisten Tan Dun begeisterte Publikum und Presse gleichermaßen. Großes Lob gab es für die Arbeit der Chorakademie Lübeck, die vor allem auch mit ihren asiatischen Sprachkenntnissen beeindruckten. Die Dresdner Nachrichten schrieb zu Recht: „Überragend agiert die von Rolf Beck einstudierte Lübecker Chorakademie auf Chinesisch, im Sanskrit, schlagzeugend, rufend und singend.“ Weitere Pressestimmen im Ganzen finden Sie HIER.

Uraufführung von Tan Duns „Buddha Passion“

Erstmals zu Gast bei den Dresdner Musikfestspielen

Die Internationale Chorakademie Lübeck wird im Mai 2018 erstmals bei den Dresdner Musikfestspielen  zu Gast sein. Gemeinsam mit den Münchner Philharmonikern wird der Chor am Mittwoch, 23. Mai 2018, 20.00 Uhr, im Dresdner Kulturpalast Tan Duns „Buddha Passion“ zur Uraufführung bringen. Das Konzert leitet der Komponist höchstpersönlich, der sich sehr auf die neuerliche Zusammenarbeit mit der Chorakademie freut. Im Jahre 2015 hatte er bereits seine „Water Passion“ mit dem Vokalensemble einstudiert und zur Aufführung gebracht. Resultierend aus dieser Zusammenarbeit wurde die Internationale Chorakademie Lübeck vom Komponisten nach Shanghai eingeladen, um dort 2016 die chinesische Erstaufführung der „Water Passion“ – in der überaus spannenden Kombination mit der Erstaufführung der „Johannes-Passion“ von Johann Sebastian Bach – zu singen.

JOHANN SEBASTIAN BACH: h-Moll-Messe

Seit der Gründung der Internationalen Chorakademie Lübeck durch Rolf Beck steht das Vokalensemble hochbegabter Nachwuchssängerinnen und -sänger auch für eine enge Zusammenarbeit mit der Stadt Rendsburg. 2013 wurden – wie später auch bei weiteren Arbeitsphasen – im Nordkolleg die ersten Proben des damals gerade erst gegründeten Chores abgehalten, Konzerte brachten Beck und seine ChorsolistInnen immer wieder in die Stadt. Auch in diesem Jahr wird der weltweit gefragte und angesehene Chor in der Rendsburger Christkirche zu Gast sein, um hier am

Donnerstag, 15. März 2018, 19.30 Uhr,
Johann Sebastian Bachs h-Moll-Messe

zu Gehör zu bringen. Wie es die Tradition des Chores vorsieht, werden alles Solopartien der Messe mit Solistinnen und Solisten aus den eigenen Reihen besetzt. Es spielt das Instrumentalensemble „Solamente naturali“, die musikalische Leitung liegt in den Händen von Rolf Beck. Tickets für das Konzert in Rendsburg sind zum Einheitspreis von 25 Euro (ermäßigt 15 Euro) an der Abendkasse erhältlich.

Am Freitag, 16. März 2018, 19.00 Uhr, wird die h-Moll-Messe in der Lübecker Kulturwerft Gollan noch einmal zu erleben sein. Tickets für das Lübecker Konzert sind zu 33,50 Euro (ermäßigt 17 Euro inkl. VVK-Gebühren) bei Lübeck-Ticket erhältlich (shop.luebeck-ticket.de).

CD-Produktion von Wagners „Götterdämmerung“ in Fernost

Die Chorakademie Lübeck ist bis 24. Januar 2018 für eine CD-Produktion nach Hongkong gereist. In Kooperation mit dem renommierten und weltweit angesehenen Chor der Bamberger Symphoniker – einem langjährigen Partner, der gerne auf die jungen Talente der Chorakademie für seine Konzerte zurückgreift – wird das Vokalensemble mit dem Hongkong Philharmonic Orchestra unter der Leitung seines Chefdirigenten Jaap van Zweden an einer Einspielung von Richard Wagners „Götterdämmerung“ für das Label Naxos mitwirken. Mit dieser Aufzeichnung beschließt Naxos eine viel beachtete Gesamtaufnahme der Opern-Tetralogie „Der Ring des Nibelungen“, die nicht zuletzt wegen einer herausragenden Sängerbesetzung – Matthias Goerne, Michelle de Young, Kwangchul Youn, um nur einige zu nennen – von sich reden macht und sich bereits jetzt mit den ersten drei Teilen zu einem absoluten Verkaufsschlager entwickelt hat. Die Auswahl der Chorakademie für die Aufzeichnung von „Götterdämmerung“ ist eine wichtige Auszeichnung des Chores und die erfolgreiche Arbeit seines künstlerischen Leiters Rolf Beck.

Das gemeinsame Gastspiel der Internationalen Chorakademie Lübeck mit dem Chor der Bamberger Symphoniker wird sich auch medientechnisch weltweit positiv für den Chor auswirken: So ist die Fachzeitschrift „Das Opernglas“ stets mit dabei, wenn in Hongkong ein weiterer Teil des „Ring“ gespielt und aufgezeichnet wird. In Großbritannien berichtet die BBC ausführlich, in den USA ist der Event längst viel beachtetes Thema, im Internet findet man Live-Berichte zum Hongkong-Ring sogar in der israelischen Presse. Dies zeigt auch, dass sich die Metropolen im Fernen Osten längst zu bedeutenden Zentren einer ernstzunehmenden Auseinandersetzung mit klassischer Musik entwickelt haben. Vielmehr noch: Sie geben heute – wie jetzt bei dieser „Ring“-Aufzeichnung beispielsweise – mitunter sogar schon den globalen Takt vor und erzeugen Spitzenergebnisse. Der „Ring“ aus Hongkong ist seit 2015 im Jahrestakt bei Naxos erscheinen und wird 2018 mit der „Götterdämmerung“ beschlossen.

Großer Lübecker Gesang – heute gewürdigt in der Tageszeitung „Die Welt“

In der heutigen Welt ist ein wunderbarere Artikel über uns und unsere Pläne für das kommende Jahr erschienen. Hier ein kleiner Auszug:

Das Ensemble der Internationalen Chorakademie Lübeck, das sich aus hochbegabten Studentinnen und Studenten aller Herren Länder von 19 bis 30 Jahren zusammensetzt, ist international heute genauso bekannt, wie der ebenfalls einst von Beck ins Leben gerufene Chor der Bamberger Symphoniker. „Wir versuchen nicht nur, gute Musik zu machen und die Sänger dabei auch solistisch einzusetzen“, sagt Beck, „wir eröffnen den jungen Sängern auch Perspektiven.“

Herzlichen Dank an Autor Helmut Peters für diesen wunderbaren Bericht. Wir freuen uns sehr, dass unsere Arbeit auch in der Welt so wunderbar gewürdigt wird.

Großer Lübecker Gesang – Die Welt – 12.09.2017

Levy Strauß Segkapane gewinnt Operalia Wettbewerb

Der südafrikanische Tenor Levy Strauß Segkapane hat den 1993 von Placido Domingo ins Leben gerufenen Gesangswettbewerb Operalia gewonnen. Er setzte sich in der Finalrunde, die im Opernhaus der kasachischen Hauptstadt Astana abgehalten wurde, gegen seine 39 Mitbewerber aus 17 unterschiedlichen Nationen durch und ist für diese Leistung mit 30.000 US-Dollar Preisgeld bedacht worden. Seine gesanglichen Fähigkeiten hatte er bereits zuvor hierzulande unter Beweis gestellt: Levy war von 2012 bis 2014 Mitglied der Internationalen Chorakademie Lübeck.